Für eine grössere Ansicht können sie die Photos anklicken.

 

 

 
   
     
 

 

 

 

 

 

Wege und Zufahrten:

Hier gilt wirklich: "Nur soviel wie nötig." Besonders zu beachten ist, daß wir Flächen nur dort bis ans Haus herankommen lassen wo es zwingend notwendig ist. Wie zum Beispiel die Zufahrt zur Garage oder der Zugang zu Eingängen oder der Terrasse, die als Fläche sowieso anders zu bewehrten ist. Dies vermeidet Säuberungsarbeiten. Auch bringen Flächen die bis direkt zur Wand an ein Haus gehen keinen nutzen, denn dort geht oder fährt keiner, auch nicht in Einfahrten. Und wenn Sie diese Flächen, seien sie auch nur 30cm breit, nutzen um dort mit einem Splittrand und genügsamen Steingewächsen zu arbeiten. So bekommt ihr Haus einen optischen Rand.

Die Flächen selber würde ich so Ruhig wie möglich gestalten. Von gesonderten Mustern würde ich meistens abraten, da sie die Fläche und nicht das Haus hervorheben. Erst recht nicht, wenn sie nicht im Bezug zum Haus stehen. Meist wirkt eine in einer Farbe und Muster durchgezogene Fläche Schick und großzügig. Weniger ist auch hier halt oftmals mehr. Terrassen sollten sich mindestens durch das Format des Steines von Wegen trennen, hier ist ein größeres Format vorzuziehen. Terrassen sollten so viel wie möglich durch Beet eingefaßt sein, so befindet man sich bereits auf der Terrasse im Garten. Ein Weg sollte immer ein Ziel haben sonst verliert er seinen Sinn und damit auch seine Logik fürs Auge. Der Weg sollte den Reiz besitzen ihn bis zum Ende zu verfolgen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 
   
   
 

Diese Bilder zeigen ausschließlich von Udo Nehling entworfene und ausgeführte Gärten. Daher sind sie urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht durch Fremde genutzt oder vervielfältigt werden.